18.5.2013 Volkach. Nach dem Raubüberfall auf eine Spielhalle am Freitagabend haben Beamte der Kitzinger Polizei mit Unterstützungskräften einen raschen Fahndungserfolg erzielt. Zwei Stunden nach der Tat klickten bei einer 46-Jährigen die Handschellen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wird die Frau einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Kurz vor 19.00 Uhr hatte eine maskierte Täterin die Spielhalle am Strehlhofer Weg betreten. Unter Vorzeigen einer Waffe hatte die Täterin von dem 23-jährigen Angestellten Bargeld gefordert. Nachdem der Kassier wenige Hundert Euro ausgehändigt hatte, war die Frau in unbekannte Richtung davongelaufen. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mehrerer Polizeistreifen wurde eine Verdächtige in der Dr.-Carl-Friedrich-Straße angetroffen. Während der Überprüfung musste die verdächtige Frau dringend auf Toilette bei einem in der Nähe wohnenden Bekannten. Da ein Tatzusammenhang zunächst nicht herzustellen war, konnte die Frau ihres Weges gehen.

Kurze Zeit später kam der angebliche Bekannte und übergab das geraubte Bargeld, das er im Badezimmer aufgefunden hatte, der Polizei. Die 46-Jährige wurde dann in einem nahegelegnen Lokal durch Zivilbeamte vorläufig festgenommen und zur Kriminalpolizei Würzburg gebracht. Bei ihrer Einvernahme legte die Beschuldigte ein umfassendes Geständnis ab, so dass die vorgezeigte Waffe, wie sich herausstellte lediglich eine Spielzeugpistole, und die Maskierungsgegenstände von der Polizei aufgefunden und sichergestellt werden konnten.