26.2.2013 Burgau. In der Nacht vom 26. auf 27. Juni 2012 wurde ein Autohändler in seinem Wohnhaus am Rande des Burgauer Gewerbegebiets ausgeraubt. Am morgigen Mittwochabend, 27.2.2013, wird dieser Fall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ausgestrahlt.
Die Polizei hat eine Belohnung zur Fallklärung ausgesetzt.

Kurz vor 1 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Polizei in Kempten der Notruf eines damals 46-jährigen Geschäftsmannes, der Opfer eines Raubüberfalles in seiner Wohnung geworden war. Gegen 00:30 Uhr drangen drei bislang unbekannte Männer über ein zuvor eingeschlagenes Fenster in das Haus des Opfers ein und überraschten den Geschäftsmann, der zu dieser Zeit auf einer Couch im Erdgeschoss schlief.

Zum Erreichen des eingeschlagenen Fensters bauten sich die Täter zuvor aus teils vom Nachbargrundstück gestohlenen Autoreifen, einem Metalltisch und Europaletten eine Aufstiegshilfe.

Gegen die nun folgende Fesselung wollte sich der Mann zwar noch wehren, wurde jedoch von den Tätern überwältigt und geschlagen. Es gelang ihnen, das Opfer an Händen und Füßen zu fesseln. Die Unbekannten durchsuchten neben dem gesamten Wohnhaus des Geschäftsmannes auch seine Bekleidung. In dieser konnten sie 10.000 Euro Bargeld finden und an sich nehmen.

Bevor die Unbekannten aus dem Haus flüchteten, schnitten sie die Bekleidung des Mannes auf, zogen ihn aus und nahmen die Bekleidungsstücke mit.

Nachdem die Täter das Haus verlassen hatten, konnte sich der damals 46 Jährige aus der Fesselung befreien und die Polizei und den Rettungsdienst informieren. Durch den Überfall erlitt der Mann schwere Verletzungen. Er musste über eine längere Zeit stationär behandelt werden.

Die dann unverzüglich mit mehreren Streifenwagen eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Kriminaldauerdienst übernahm in der Nacht die Spurensicherung und die Ermittlungen, welche im Anschluss von der Kriminalpolizei Neu-Ulm fortgeführt wurden. Die drei männlichen Unbekannten waren etwa 30 Jahre alt und ungefähr 180 cm groß. Sie trugen schwarze Bekleidung und hatten Sturmhauben mit Löcher für Mund und Augen über den Kopf gezogen. Zwei Täter waren mit Messern bewaffnet.

Der Tatort liegt im Bereich des Burgauer Gewerbegebiets. Eventuell haben anliefernde oder übernachtende Lkw-Fahrer Beobachtungen gemacht. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm bittet um Hinweise zu diesem Überfall unter der Telefonnummer 0731/ 8013-0.
Für Hinweise die zur Aufklärung dieser Tat führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.

Rechtlicher Hinweis:
Die vom Bayerischen Landeskriminalamt ausgesetzte Belohnung wird nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.
(PP Schwaben Süd/West, 12.45 Uhr, ce)