29.4.2013 Aschaffenburg. Im Aschaffenburger Rathaus waren in der Nacht zum Samstag einige Türen unverschlossen. Darauf aufmerksam wurde die Polizei dank des Hinweises eines Fußgängers, der sich ca. eine Stunde nach Mitternacht gemeldet hatte. Wie sich herausstellte, hatte ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einem der Räume geschlafen.

Nach der Mitteilung über eine offensichtlich nicht verschlossene Nebeneingangstüre zum Rathaus waren zwei Streifenbesatzungen der Aschaffenburger Polizei angerückt. Es stellte sich heraus, dass auch im Inneren des Rathauses einige Türen offen standen, die normalerweise verschlossen sind.

Zusammen mit einem Diensthundeführer durchsuchten die Beamten dann etwa zweieinhalb Stunden lang das Gebäude. Nach etwa 60 Minuten entdeckten sie in einem Büro im Ausländeramt einen Mann schlafend an einem Schreibtisch. Diese Person, die unter Alkoholeinfluss stand, konnte sich dann durch einen Dienstausweis und auch einen entsprechenden Schlüssel für das Rathaus als Mitarbeiter der Stadtverwaltung ausweisen.

Nach Abschluss der Durchsuchungsmaßnahmen wurden die verschlossenen Türen von der Feuerwehr versperrt. Bei der Absuche der verschiedenen Räume hat sich keinerlei direkter Zugang zu irgendwelchen Waffen oder Wertsachen ergeben. Hinweise darauf, dass sich außer dem Mitarbeiter der Stadtverwaltung ansonsten irgend eine fremde Person in der Nacht zum Samstag im Rathaus aufgehalten hat oder irgendetwas entwendet wurde, liegen bislang nicht vor.

Die näheren Umstände, warum der Mann in der Nacht an seinem Arbeitsplatz geschlafen hat, müssen noch abgeklärt werden.