25.3.2013. Ein Vater und seine siebenjährige Tochter wurden bei einem Unfall am Montag, 25.03.2013, auf der B 304 schwer verletzt. Der Pkw war seitlich von einem Lkw erfaßt worden.

Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich am gegen 12.50 Uhr auf der B 304 bei Bruch. Ein 50-jähriger Ainringer wollte mit seinem Pkw, von der Römerstraße kommend, nach links in die B 304 einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich einen von links nahenden und vorfahrtsberechtigten Lkw. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 32-Tonner den Pkw Audi im Bereich der Fahrerseite erfasste.

Der Pkw-Lenker wurde mit schweren Verletzungen ins Landesunfallkrankenhaus Salzburg, seine 7-jährige Tochter, die zum Unfallzeitpunkt im Fond saß, in lebensbedrohlichem Zustand in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen. Der 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Österreich erlitt einen Schock.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Die Bundesstraße 304 war für etwa drei Stunden komplett gesperrt. Zur Klärung der genauen Unfallursache beauftragte die Staatsanwaltschaft Traunstein einen Gutachter.

An der Unfallstelle waren neben dem Rettungsdienst noch 37 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Freilassing eingesetzt.