28.12.2012 Schernfeld. Durch einen Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortsteil Sappenfeld erlitt eine Bewohnerin eine leichte Rauchvergiftung. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro.
Das Feuer brach in einer Werkstatt aus, wo landwirtschaftliche Geräte lagerten. Kurz vor 20 Uhr entdeckte die Geschädigte den Brand. Sie alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Als diese eintraf, waren der Hof und die angrenzende Straße bereits in Rauch gehüllt.

Die Werkstatt, die an eine Scheune angebaut ist und an das Wohnhaus der Eigentümer angrenzt, stand in Flammen. Durch das rasche und zahlreiche Eintreffen der Feuerwehren Sappenfeld, Schernfeld, Eichstätt und Wolkerszell konnte ein Übergreifen des Feuers auf die umliegenden Gebäude verhindert werden. Insgesamt war die Feuerwehr mit 60 Einsatzkräften vor Ort.

Ein Rettungswagen brachte die Ehefrau mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Eichstätt, wo sie heute bereits wieder entlassen werden konnte. Die in der Werkstatt gelagerten Gerätschaften und Maschinen wurden zerstört. Der Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf ca. 100.000 Euro.

Die Kripo Ingolstadt hat die Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen. Als Ausgangspunkt für den Brand kommt nach bisherigen Erkenntnissen ein Werkstattofen in Frage. Hinweise auf Brandstiftung liegen nicht vor.