11.3.2013 Schweinfurt. Wohl aufgrund zu hoher Geschwindigkeit ist am späten Sonntagabend auf der Bundesstraße zwischen Schweinfurt und Sennfeld ein Sattelzug umgestürzt. Dabei verteilte sich die gesamte Ladung des Lkw über die Straße. Die B 286 musste in Richtung Gerolzhofen vollständig gesperrt werden. Bis Montagmorgen gegen 07.15 Uhr bleibt diese Richtungsfahrbahn wegen der laufenden Bergungsarbeiten noch blockiert.

Gegen 23.30 Uhr erreichte die Mitteilung über einen umgestürzten Lkw die Polizei.
Den bisherigen Erkenntnissen zufolge, befuhr der 30-jährige Fahrer mit seinem Lastwagen die Autobahnabfahrt Schweinfurt-Hafen der A70, als er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Grund hierfür war offenbar zu hohe Geschwindigkeit. Im weiteren Verlauf kippte der Sattelzug auf die Seite und blockierte hiernach die komplette zweispurige Fahrbahn Richtung Gerolzhofen. Der Lastwagenfahrer wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Bulgare hatte sich eine Platzwunde zugezogen, die in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt wurde.

Der Lastzug hatte Elektronikteile geladen, die nach der Havarie über die Straße verteilt lagen. Außerdem mussten auslaufende Betriebsstoffe von der Feuerwehr abgebunden werden. Zusätzlich wurde eine Havariekommissarin aus Würzburg hinzugezogen. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 100.000 Euro belaufen.