13.2.2013 Jettingen. Im Anschluss an den gestrigen Faschingsumzug wurden mehrfach Kinder bzw. Jugendliche aufgegriffen, die übermäßig alkoholisiert waren. Gegen 15:00 Uhr fiel am Bahnhof ein 13 Jähriger auf, welcher völlig betrunken und zudem stark unterkühlt war.

Er kam zur ärztlichen Behandlung in eine Kinderklinik. In diesem Fall erstattete die Mutter des 13 Jährigen Anzeige gegen eine 20 Jährige, da diese Schnaps eingekauft und diesen ihrem Sohn zugänglich gemacht habe, der den Alkohol weiter gab. Gegen die 20 Jährige wird nun unter anderem wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Im Laufe des Nachmittags mussten noch eine ebenfalls 13 Jährige und ein 14 Jähriger aufgrund ihrer starken Alkoholisierung in Krankenhäuser verbracht werden. Eine 15 Jährige wurde ebenfalls erheblich alkoholisiert aufgegriffen und zur Mutter nach Hause verbracht. In allen vorgenannten Fällen alkoholisierter Kinder/Jugendlicher wird seitens der Polizei ein Bericht ans Jugendamt erstellt.

(PI Burgau)