2.1.2013. Bei einem Verkehrsunfall auf der A 3 ist in der Nacht zum Mittwoch ein Autofahrer getötet worden. Der 54-Jährige war mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und etwa 60 Meter durch die Luft geflogen. Das Auto fing schließlich Feuer. Der Mann am Steuer konnte erst nach Abschluss der Löscharbeiten geborgen werden.

Der Unfall ereignete sich vor den Augen einer Frau und eines Mannes, die auf dem Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Kitzingen und Wiesentheid gegen Mitternacht eine Pause eingelegt hatten. Demnach fuhr der Mann aus dem Kreis Recklinghausen mit seinem Pkw auf der A 3 in Richtung Nürnberg. Am Ende des Verzögerungsstreifens des Parkplatzes kam das Auto alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab.

In der Folge fuhr es dann ca. 70 Meter im angrenzenden Grünstreifen und überschlug sich anschließend. Danach flog der BMW etwa 60 Meter durch das Gebüsch und Baumgruppen, bevor er total beschädigt an einem Baum hängen blieb. Das Auto fing sofort Feuer und brannte fast vollständig aus. Der 54-Jährige verstarb in seinem Fahrzeug und konnte erst nach den Löscharbeiten geborgen werden.

Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg eine Sachverständige hinzugezogen. Ein Fahrstreifen der A 3 war bis zum Abschluss der Unfallaufnahme, die von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried durchgeführt wurde, fast drei Stunden gesperrt.