31.1.2013 München. Am Mittwoch, 30.01.2013, befuhr eine 55-jährige Pflegehelferin mit ihrem Ford Focus gegen 11.30 Uhr, die Fritz-Erler-Straße in Richtung der Kreuzung zur Putzbrunner Straße. Dort wollte die Frau trotz Verbotsschild nach links abbiegen.

Zeitgleich kam ihr ein 36-jähriger Polizeibeamter mit einem zivilen VW entgegen. Seine Ampel zeigte Grün.

Die Fordfahrerin übersah den entgegenkommenden und bevorrechtigten VW Touran und kollidierte mit der Front ihres Fahrzeuges mit dem linken Heck des VW.
Durch den Aufprall wurde dieser nach rechts gegen den Masten der Ampel geschleudert.

Durch den Unfall wurde die 55-Jährige leicht verletzt. Mit Verdacht auf ein sog. HWS kam sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 36-jährige Polizeibeamte und sein 28-jähriger Kollege auf dem Beifahrersitz wurden schwer verletzt.
Mit einem Bizepsabriss bzw. einer schweren Gehirnerschütterung kamen beide zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden aller beteiligten Fahrzeuge wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.