1.1.2013 Schwarzach am Main. Eine in der Nacht zum vergangenen Sonntag aus dem Vorgarten eines Künstlers in Schwarzach am Main entwendete Bronzefigur ist wieder aufgetaucht. Eine Walkerin hat die etwa 8.000 Euro teuere Skulptur zwischen den Prichsenstädter Ortsteilen Brünnau und Järkendorf am Silvesternachmittag aufgefunden. Allerdings fehlt von dem Dieb noch immer jede Spur. Die Ermittlungen der Kripo Würzburg dauern an.

Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter das gut 50 kg schwere und 1,2 Meter hohe Teil mit enormer körperlicher Gewalt aus der Verankerung gerissen. Die Bronzefigur, die den Jagdhund des Geschädigten darstellt, hatte der Künstler selbst gefertigt. Sie war mit Befestigungsbolzen mittels Kunstharz in einen Fels gegossen. Die in Frage kommende Tatzeit erstreckt sich von Samstagnachmittag, 16.30 Uhr, bis Sonntagmorgen, 08.15 Uhr.

Die weiteren Ermittlungen hatte in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Am Montagnachmittag hat eine Frau die entwendete Skulptur gegen 15.45 Uhr hinter einem Busch an einem Flurbereinigungsweg entdeckt. Dieser Weg verläuft von der Kreisstraße KT 39 zwischen den Prichsenstädter Ortsteilen Brünnau und Järkendorf nach der Unterführung durch die B 286 nach rechts in nördlicher Richtung in Richtung Lülsfeld. Wer die Bronzefigur dort abgelegt hat, steht noch nicht fest. Auch hier hofft der Sachbearbeiter der Kripo Würzburg darauf, dass Zeugen in diesem Bereich ein verdächtiges Fahrzeug oder eine verdächtige Person gesehen haben.

Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, die bei der Aufklärung des Diebstahls von Bedeutung sein könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.