Bub reisst sich von Belgeiterin los und läuft in ein Auto. Er wird lebensgefährlich verletzt

9.3.2013 Wolfesegg. Am 8.3.2013, 15:25 Uhr, kam es in der Regensburger Straße zu einem folgenschwehren Verkehrsunfall. Ein zweieinhalbjähriger Junge war gerade mit seiner Oma, die ihn an der Hand führte, auf dem Gehweg unterwegs. Eine 49jährige Nissan-Fahrerin kam mit ihrem Pkw aus der Fahrtrichtung Kaulhausen und wollte auf der Regensburger Straße in Richtung Ortsmitte fahren.

Urplötzlich riss das Kind sich dann von der Hand der Großmutter los und lief für die Nissan-Fahrerin vollkommen überraschend auf die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Der Junge wurde vom Pkw frontal erfasst und zu Boden geschleudert. Das Kind wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus verbracht.

Nach Angaben des Notarztes erlitt der Bub so schwere Kopfverletzugen, sodass Lebensgefahr besteht.
Die Nissan-Fahrerin blieb unverletzt. Sie war verkehrstüchtig, ein Alko-Test verlief negativ.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Gutachter zur Unfallaufnahme hinzugezogen, um die Schuldfrage zu klären.