19.2.2013 Hof. Fünf junge Bewohner einer Jugendeinrichtung am Südring erlitten in der Nacht zum Dienstag Rauchvergiftungen, nachdem in einem Zimmer Feuer ausgebrochen war. Drei von ihnen wurden in einem Krankenhaus stationär aufgenommen.

Ein Rauchmelder im Treppenhaus hatte kurz nach Mitternacht bestimmungsgemäß Alarm gegeben, so dass das Feuer in einem zu diesem Zeitpunkt unbewohnten Zimmer rechtzeitig entdeckt und etwa 40 Jugendliche vorsorglich von Erziehern aus dem Haus geleitet werden konnten.

Trotzdem mussten drei der Bewohner wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung durch ein Notarztteam erstversorgt und dann vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Die anderen beiden konnten zu Hause bleiben. Die Feuerwehr hatte schnell eingegriffen und den Brand in dem betroffenen Zimmer zügig abgelöscht. Es entstand Schaden von mehreren Tausend Euro.

In der Nacht übernahmen Beamte der Hofer Kripo die Ermittlungen vor Ort. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.