29.1.2013 Schongau. Gestern überfiel ein maskierter Mann einen Angestellten am Fahrkartenschalter im Bahnhof, indem er mittels vorgehaltener Waffe die Herausgabe von Geld erzwang. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen.

Ein unbekannter Täter betrat am gestrigen 28.1.2013, um 16:25 Uhr, die Halle des Schongauer Bahnhofes. Ein 55-jähriger Angestellter des DB-Reisezentrums saß gerade am Schreibtisch hinter dem Fahrkartenschalter, als er vom mit einer Pistole bewaffneten Täter zur Herausgabe von Geld aufgefordert wurde.

Auf Grund der bedrohlichen Situation habe der Angestellte der Aufforderung des Täters Folge geleistet und diesem einen verhältnismäßig geringen Betrag an Bargeld ausgehändigt.

Mit der Tatbeute sei der Maskierte zu Fuß über den Ostausgang des Bahnhofsgebäudes über die Gleise geflüchtet.

Die sofort eingeleitete Fahndung unter Beteiligung mehrerer Streifenfahrzeuge blieb ergebnislos.

Nach Angaben des DB-Mitarbeiters sei der Täter etwa 25 Jahre alt und bei normaler Statur etwa 175 cm groß gewesen. Er habe dunkle Bekleidung – vermutlich einen schwarzen Blouson – und eine schwarze Maske getragen und reines hochdeutsch gesprochen.

Die Kriminalpolizei Weilheim hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen, die zur Aufklärung der Straftat beitragen können.

Nach Angaben des DB-Mitarbeiters sei der Täter etwa 25 Jahre alt und bei normaler Statur etwa 175 cm groß gewesen. Er habe dunkle Bekleidung – vermutlich einen schwarzen Blouson – und eine schwarze Maske getragen und reines hochdeutsch gesprochen.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Weilheim unter der Telefonnummer 0881/6400 entgegen genommen.