1.4.2013. Ein mit 160 Personen besetztes Fahrgastschiff ist am Ostersonntag an der Fahrgastanlegestelle Kelheim des Rhein-Main-Donau-Kanals mit einem dort liegenden weiteren Fahrgastschiff kollidiert. Alle Fahrgäste blieben unverletzt.

Kurz vor 12 Uhr befuhr das Fahrgastkabinenschiff den Rhein-Main-Donau-Kanal bei Kelheim kanalabwärts. Wegen eines entgegenkommenden Güterschiffes stoppte der 53-jährige Kapitän auf Höhe des Fahrgastanlegers Kelheim sein Schiff. Aufgrund der Rückwärtsbewegung der Schiffsschrauben driftete das Heck des Schiffes nach rechts und stieß mit der Steuerbordseite gegen ein am Fahrgastanleger festgemachtes weiteres Fahrgastschiff.

Bei der Kollision wurde das angelegte Schiff im Bugbereich beschädigt. An dem in Bewegung befindlichen Schiff entstanden Schäden im Heckbereich. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtsachschaden auf ca. 35.000 Euro. Keiner der 160 Fahrgäste auf dem unfallverursachenden Schiff, sowie rund 120 Fahrgäste, die bereits auf das Schiff am Anleger zugestiegen waren, wurde verletzt.

Die Aufnahme dieses Schiffsunfalles erfolgte durch die Wasserschutzpolizeiinspektion Beilngries, die nun gegen den 53-jährigen Schiffsführer wegen eines Verstoßes nach dem Binnenschiffahrtsrecht ermittelt.