1.4.2013 Bad Neustadt. Bei einem Osterfeuer ist es am späten Sonntagabend im Bad Neustadter Stadtteil Löhrieth zu einem schweren Unfall gekommen. Ein brennendes Holzkreuz war auf zwei Besucher gefallen, die dabei schwere Verletzungen erlitten. Eine 24-Jährige musste sogar notoperiert werden. Jetzt laufen Ermittlungen gegen den Veranstalter.

Das zuvor genehmigte Osterfeuer war am Sonntagabend auf einem Gelände an der Bildhauser Straße abgehalten worden. Dabei war ein 16,5 Meter hohes Holzkreuz aufgestellt worden, das dann gegen 20.00 Uhr angebrannt wurde und planmäßig umfallen sollte. Als das Kreuz dann langsam anfing, sich zu neigen, sperrte der Veranstalter das Feuer in einem Umkreis von circa 20 Metern mit Bierbänken ab.

Wenige Minuten nach 23:00 Uhr kamen ein 28-Jähriger und eine vier Jahre jüngere Frau, die beide aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld stammen, ebenfalls zu dem Osterfeuer. Beide erkannten die Absperrung aber offenbar nicht als solche und stiegen über die Bierbänke. Als der Mann und die Frau in Richtung des Feuers gingen, kippte in diesem Augenblick das Kreuz endgültig um und traf die beiden Geschädigten direkt, die dabei schwere Verletzungen erlitten. Beide wurden vor Ort behandelt und dann vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Bad Neustadt gebracht. Dort wurde die 24-Jährige, die u.a. schwerste Beinverletzungen davongetragen hatte, noch in der Nacht notoperiert.

Die weiteren Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung hat die Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale übernommen. Geprüft wird jetzt, ob die Absperrmaßnahmen den Vorschriften entsprachen.