8.1.2013 Kalchreuth. Am Montag, 7.1.2013, gegen 22:05 Uhr, befuhr eine 35jährige Regensburgerin mit ihrem Pkw die Bundesautobahn A 3 in Fahrtrichtung Würzburg. An der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe verließ sie die Autobahn und fuhr auf die Bundesstraße 4 in Richtung Erlangen auf. Kurz darauf wendete die Frau auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße aus bisher nicht geklärten Gründen und befuhr diese in falscher Richtung.

Wenig später stieß sie zwischen Nürnberg, Reutleser Straße, und der Anschlussstelle zur BAB A 3 Erlangen-Tennenlohe mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. Dessen 40jährige Fahrerin aus dem Landkreis Forchheim wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Unfallbeteiligten erlitten Prellungen, die Geschädigte zudem Beinverletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus verbracht.

Der Sachschaden beträgt ca. 15.000 Euro. Zur Klärung von Unfallursache und -hergang wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Bundesstraße 4 war in Richtung Erlangen für mehrere Stunden gesperrt.